Gemischter Chor Taktvoll

Im Jahre 1912 wurde aus den Reihen des Kriegervereins Loshausen ein Chor von 40 Sängern gebildet. Der Name lautete: Krieger-Gesangverein Loshausen. Seine Aufgabe war die Pflege „vaterländischen“ Gesangs, in der die Liebe zu Kaiser und Reich zum Ausdruck kam. Der erste Vorsitzende und Chorleiter war Hauptlehrer Konrad Schmidt. Die Singstunden wurden am Sonntagnachmittag abgehalten. Bei Gemeinde- und kirchlichen Veranstaltungen konnte der Verein schon im ersten Jahr auftreten. 1914 wurde das erste Sängerfest gefeiert. Wegen des 1. Weltkrieges ruhte die Vereinsarbeit bis 1921.

Zu diesem Neubeginn wurde der Name in Männergesangverein 1912 Loshausen geändert und erster Vorsitzender wurde Hans-Heinrich Lorenz. Die regelmäßigen Singstunden fanden in der Schule statt. Ein Beschluss vom 13.1.1923 besagt, dass das unentschuldigte Fernbleiben der Singstunde mit 5 Mark Strafe belegt  wurde!

Im Jahre 1924 wurde in Loshausen der Schwälmer Sängerbund gegründet, dem unser Verein beitrat. Kaufmann Heinrich Schmidt II war in der schwierigen Zeit von 1933 bis 1952 1.Vorsitzender des MGV Loshausen. Zu den Sängerfesten in den 20-er Jahren nahmen die Sänger längere Fußmärsche in Kauf. Im Juli 1927 beging der MGV seine Fahnenweihe und zugleich sein 15-jähriges Stiftungsfest.

Der Spruch auf der Fahne lautete:

  

„Sind wir von der Arbeit müd, bleibt noch Kraft zu einem Lied.“

    

In der Inflationszeit zahlte der Sänger bei Eintritt 50 Mark. In 1931 (Weltwirtschaftskrise) wurde der monatliche Beitrag von 30 auf 20 Pfennig gesenkt. Im Dritten Reich wurde der Verein, wie viele andere auch „gleichgeschaltet.“ Dem Vorstand durften nur Partei-Mitglieder angehören, die dann vom „Sängerkreisführer“ bestätigt wurden. Von 1934 bis 1936 war Hauptlehrer Knüttel Dirigent, von 1936 bis 1940 Gastwirt Heinrich Boppert. Boppert dirigierte auch von 1959 bis 1961.

Das letzte Bundessängerfest vor dem zweiten Weltkrieg fand im Sommer 1939 in Holzburg statt. Von 1940 bis 1946 ruhte die Vereinsarbeit. Im November 1947 fand eine Gründungsversammlung statt. Ein neuer Vorstand wurde gewählt, Chorleiter war Hauptlehrer Hilgenberg. Im Jahre 1948 stellte der Gastwirt Heinrich Boppert ein Zimmer und sein Klavier für die  Singstunden zur Verfügung. Es war ein Anfang gemacht und es ging wieder aufwärts. Als erste größere Veranstaltung wurde 1949 das 50-jährige Jubiläumsfest des Gesangvereins Röllshausen besucht. Es folgten 1950 das Bundessängerfest in Schrecksbach und ein freies Fest in Wasenberg.

Ab 1950 konnte der Verein seine Chorstunden in einem Klassenzimmer der neuen Schule abhalten. Aus Gesundheitsgründen musste Hauptlehrer Hilgenberg die Chorleitung niederlegen. Auf Antrag des Vereins sollten wir das Bundessängerfest 1952 ausrichten. Vorübergehend sprang der junge Lehrer Heinrich Boppert als Chorleiter ein. Dann wurde der Lehrer Hans Damm an die hiesige Schule versetzt und wurde Dirigent. Das Bundessängerfest 1952 war für den Verein gerettet und fand bei herrlichem Sommerwetter auf den Wiesen hinter der Schule statt. Mit seinem Dirigenten Hans Damm begann für den MGV eine aufstrebende Epoche.

 

Noch im gleichen Jahr wurde mit Heinrich Adam Boppert ein neuer 1. Vorsitzender gewählt, der den Kaufmann Heinrich Schmidt nach 20 Jahren ablöste. Ein Jahr später erfolgte die Gründung eines Gemischten Chores, dem 30 junge Frauen und Mädchen und 20 junge Männer angehörten. Über 7 Jahre hatte Chorleiter Hans Damm beide Chöre dirigiert und dem Chorleben in Loshausen seinen Stempel aufgedrückt. Als Nachfolger von Hans Damm übernahm ab 1961 Rektor Sonntag aus Neukirchen die Leitung beider Chöre.

 

Das 50-jährige Jubiläum wurde als freies Sängerfest im Schlosspark Loshausen gefeiert. Schon im Sommer 1963 übernahm der neue Hauptlehrer Karl Lichtenberg den Chor. Der Verein nahm in diesen Jahren an vielen Sängerfesten, auch außerhalb unseres Sängerkreises, teil. Es wurden Ausflüge und Theaterfahrten unternommen. Am 27.11.71 wurde Heinrich Knauff zum 1.Vorsitzenden gewählt. Das 60-jährige Stiftungsfest wurde im Jahre 1972 im Saal Brandt gefeiert. Heinrich Adam Boppert wurde zum Ehrenvorsitzenden des Vereins gewählt.

Vom 29.06. bis 01.07.73 fand das Bundessängerfest im Schlosspark mit 30 teilnehmenden Chören statt. Die Vereinsfahne wurde 1975 zum Teil erneuert und restauriert. Der 1.Vorsitzende Heinrich Knauff überraschte den Verein mit dem alten Seitenteil der Fahne als Bild gerahmt. Ab 1975 wurde das Parksingen als feste Veranstaltung im Sängerjahr gefeiert. Nachdem der 1.Vorsitzende Heinrich Knauff Mitte 1977 zurücktrat, übernahm Hans Glänzer den Vorsitz. Auch Karl Lichtenberg schied aus Gesundheitsgründen nach über 15 Jahren aus und wurde zum Ehrenchorleiter ernannt.

 

Ab 07.12.1978 übernahm Heinz Dieter Adam aus Schrecksbach unseren Chor. Das 70-jährige Jubiläum wurde mit einem Kirchenkonzert und einem Kommersabend im Saal Brandt begangen. Ende 1984 trennt sich der Verein von Chorleiter Adam, da eine gedeihliche Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Chorleiter nicht mehr gegeben war. Ein Jahr später trat der 1.Vorsitzende Hans Glänzer ebenfalls zurück. Es folgte eine Auszeit von 18 Monaten.

Am 25.04.1986 wurde ein Gemischter Chor gegründet und Heinz Grebe zum 1.Vorsitzenden gewählt. Trotz der Vorkommnisse in 1984 war Heinz Dieter Adam erneut bereit, die Chorleitung zu übernehmen. Das 75-jährige Bestehen wurde mit einem Festkonzert in der Kirche begangen. Der 80.Geburtstag wurde ebenfalls mit einem Jubiläumskonzert am 24.10.1992 in der Kirche und einem Liederabend am 14.11.1992 in der Antreffhalle gefeiert. Am Ende des Jubiläumsjahres schied Heinz Dieter Adam als Chorleiter aus.

Im Herbst 1993 gelang es dem Vorstand, den Lehrer Peter Jerabeck aus Leusel als neuen Chorleiter zu gewinnen. Am 04.09.1994 fand erstmals das Freundschaftssingen „Singen unter den Linden“ auf dem Dorfplatz bei der Kirche statt. Sängerfeste, Liederabende, Besuch von Jubiläen befreundeter Chöre, Wertungssingen und Auftritte bei gemeindlichen und kirchlichen Anlässen bestimmen das Sängerjahr. Unvergesslich war für alle Teilnehmer die Fahrt nach Ungarn. Es wurden, vom 23.05. bis 28.05.1996, der kleine Gemischte Chor und Gastfamilien in unserer Partnergemeinde in Babarc, Ungarn besucht. Dort konnten wir die schon bekannte Gastfreundschaft und Herzlichkeit unserer Partnergemeinde erfahren. Für die Auftritte, wurde eigens ein Lied in ungarisch eingeübt. Schon im darauf folgenden Jahr, vom 27.04. bis 02.05.1997, waren die ungarischen Freunde bei uns in Loshausen zu Gast. Nachdem Heinz Grebe nach mehr als 12 Jahren sein Amt zur Verfügung stellte, wurde Heinrich Bierwirth am 26.09.1998 zum 1.Vorsitzenden gewählt.

Da es auch unserem Chor an aktiven Sängerinnen und Sängern mangelt, wurden Mitte 2001 auf Initiative von Chorleiter Peter Jerabeck und unter Mithilfe von Sängerinnen neunzehn neue Mitglieder gewonnen. Es entstand der neue Gemischte Chor „Taktvoll“, in dem vorrangig Popmusik, Gospels und Auszüge aus Musicals gesungen werden.

Am 02.November 2002 konnten wir gemeinsam mit 13 weiteren Chören unser 90 – jähriges Jubiläum mit einem großen Liederabend in der Antreffhalle feiern. Der Gemischte Chor „Taktvoll“ hatte hier seinen ersten öffentlichen Auftritt.

Als neue Vorstandsvorsitzende beider Chöre wurde am 25. Januar 2003 Helga Franke gewählt.

Das Jubiläumskonzert „90 Jahre MGV Gemischte Chöre Loshausen“ in Verbindung mit dem 10 – jährigen Jubiläum unseres Chorleiters Peter Jerabeck fand am 13. September 2003 in der Kirche Loshausen statt. Es wirkte der Chor „Two Generations“ aus Alsfeld mit.

Zu seinem ersten Konzert in der Kirche lud der Gemischte Chor „Taktvoll“ am 6. November 2004 „Junge Chöre“ und das Vokalensemble Anklang ein.

Unser Ziel ist es, den Mitmenschen und uns selbst Freude durch die Chormusik zu vermitteln und somit zum Fortbestand der beiden Chöre beizutragen.

 

Helga Franke, 1. Vors.

Heinrich Bierwirth, 2. Vors.

 

Kontakt

Helga Franke

Jahnstr. 12

34628 Loshausen